Frauen helfen Frauen –

Im Flüchtlingsheim Bad Häring werden Frauen beim Neustart im fremden Gastland unterstützt

Seit mehr als zwei Jahren lebt Anahita aus Afghanistan mit ihrer Familie in Bad Häring. Mit Baby Esra nimmt sie an einem Yogakurs teil und geht einmal im Monat ins Frauencafé. Ihre beiden Söhne besuchen die Neue Mittelschule. Zum Elternsprechtag in der Schule wird sie von ihrer Freundin Brigitte begleitet, die ihr auch bei Behördengängen zur Seite steht und regelmäßig mit ihr deutsch übt. Manchmal kochen Anahita und ihr Mann für Brigittes Familie, und so lernen beide die Kultur der anderen besser kennen. Die beiden Frauen sind Teilnehmerinnen des Projekts „Marjam – Patinnen für geflüchtete Frauen“.

 

Auch Ayza aus Tschetschenien wird von einer Marjam-Patin im Alltag begleitet. Ayza hat eine russische Schule besucht und spricht perfekt russisch. „Ich helfe ihr beim Deutschlernen und Hausübungen machen und sie sagt mir Wörter auf russisch. Wenn ich sie richtig aufschreibe, bekomme ich Lob“, erzählt Priska. In persönlichen Gesprächen hat sie viel über Ayza und ihre vier Söhne erfahren. Der Älteste hat in Österreich eine Ausbildung zum Koch abgeschlossen und pendelt wöchentlich zu seinem Arbeitsplatz nach Osttirol. Die beiden Frauen bemühen sich nun gemeinsam, eine Arbeitsstelle in der Nähe für ihn zu finden.

 

Nekbkht aus Afghanistan lebt ebenfalls seit mehr als zwei Jahren mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen im Alter von acht, vier und zwei Jahren in Bad Häring. Regelmäßig kommt ihre Marjam-Patin Elisabeth zu Besuch, um Nekbkht beim Deutschlernen zu unterstützen und Fragen des täglichen Lebens zu besprechen. Besuche auf dem Spielplatz oder der gemeinsame Lebensmitteleinkauf bieten für Nekbkht die Möglichkeit, Sprache und Lebensgewohnheiten besser kennen zu lernen.

 

Das Ziel der 6-monatigen Begleitung durch Marjam-Patinnen ist es, Frauen aus anderen Kulturen zu helfen, sich selbständig im Tiroler Alltag zurecht zu finden. Ganz oft bleibt der freundschaftliche Kontakt zwischen den Frauen aber auch darüber hinaus bestehen.

 

Das Projekt „Marjam – Patinnen für geflüchtete Frauen“ ist eine Initiative des Landes Tirol in Kooperation mit der Freiwilligenpartnerschaft Tirol.

Kontaktadresse für Interessierte: Mag. Isabella Ortner, Freiwilligenzentrum Tiroler Unterland,

E-Mail: fwz.ortner@gmail.com, Tel: 0650 4301151

 

Fotorechte: © Freiwilligenzentrum Tiroler Unterland

 

Pressekontakt

Mag. Isabella Ortner

Freiwilligenzentrum Tiroler Unterland

Meierhofgasse 9, 6361 Hopfgarten

Tel: +43 (0)650 430 1151

fwz.ortner@gmail.com