Am 31.12.2018 hat BGM-Stv. Hans Hautzinger schriftlich seinen Rücktritt eingereicht.

Hans Hautzinger

Unser langjähriger Bürgermeister-Stellvertreter Hans Hautzinger hat am 31.12.2018 Bürgermeister Hermann Ritzer schriftlich über sein Ausscheiden aus dem Gemeinderat informiert. Die Frist für die Rücknahme dieser Entscheidung ist mittlerweile verstrichen.

Hans Hautzinger war 26 Jahre Mitglied unseres Gemeinderates. Er bedankt sich bei allen Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderates für das entgegengebrachte Vertrauen und die langjährige sehr gute Zusammenarbeit. Gleichzeitig bedanken wir uns bei Hans Hautzinger für seine langjährige Tätigkeit als Gemeinderat, Gemeindevorstand und Bürgermeister-Stellvertreter.

Mit dem Ausscheiden von Hans aus dem Gemeinderat ist es notwendig einen neuen Bürgermeister-Stellvertreter zu wählen. Diese Wahl wird nach den Bestimmungen der Tiroler Gemeindewahlordnung bei der Gemeinderatssitzung am 30.01.2019 erfolgen.

Den Platz von Hans Hautzinger nimmt im Gemeinderat ab sofort GR Michael Ritzer ein.

Foto von GR Michael Ritzer
Gemeinderat (neu seit Jänner 2019) SPÖ-Bad Häring
Mobiltelefon: +43 664 128 70 58
Zurück zum Anfang.

Wir gewähren einen exklusiven Einblick in die Weihnachtsausgabe unserer Gemeindezeitung Bad Häring Aktuell.

Im Zeitungsstyle zum online Durchblättern! Viel Vergnügen.

Mit einer schönen Krippenausstellung, Handwerksverkaufsständen, Auftritten der Bad Häring Sänger und dem Himmelswerkstatt-Schauspiel der 3. Klassen der VS Bad Häring war wieder einiges geboten bei der schon zur Tradition gewordenen Bad Häringer Krippenweihnacht.

Bad Härings Vereine zeichneten sich für das leibliche Wohl der Marktbesucher verantwortlich. Alles in allem durfte das Organisationsteam aus dem Kulturausschuss der Gemeinde Bad Häring rund um Gemeindevorstand Max Egger eine positive Bilanz über die Krippenweihnacht 2018 ziehen. Einziges Manko der wiederum gut besuchten Veranstaltung war wohl der fehlende Schnee.

Hier einige Stimmungsbilder zur Krippenweihnacht

Krippenweihnacht18_01
Krippenweihnacht18_02
Krippenweihnacht18_05
Krippenweihnacht18_09
Krippenweihnacht18_10
Krippenweihnacht18_28
Krippenweihnacht18_47
Krippenweihnacht18_48
Krippenweihnacht18_56
Krippenweihnacht18_64
Krippenweihnacht18_66
Krippenweihnacht18_67
Krippenweihnacht18_74
Krippenweihnacht18_75
Krippenweihnacht18_76
Krippenweihnacht18_77
Krippenweihnacht18_78
Krippenweihnacht18_79
Krippenweihnacht18_80
Krippenweihnacht18_81
Krippenweihnacht18_82
Krippenweihnacht18_83
Krippenweihnacht18_84
Krippenweihnacht18_85
Krippenweihnacht18_86
Krippenweihnacht18_87
Krippenweihnacht18_89
Krippenweihnacht18_90
Krippenweihnacht18_91
Krippenweihnacht18_92
Krippenweihnacht18_93
Krippenweihnacht18_94

Fotos: Martina Pfandl, Ortschronistin der Gemeinde Bad Häring

Text: Werner Drexler, Webmaster

Neuer sagl.tirol-Holzdekoshop feierlich eröffnet

Am Samstag den 24. November eröffnete der Familienbetrieb Strasser in Bad Häring den “sagl.tirol Holzdekoshop”.

Feierlich wurde um 9 Uhr durch Bürgermeister Hermann Ritzer die symbolische Pforte zusammen mit den Eigentümern Martin, Andreas und Leopold Strasser durchgesägt und so der Stein für eine erfolgreiche Zukunft gelegt.

Obendrauf wurde im Namen der Gemeinde noch den “Schlüssel zum Erfolg” überreicht. Dieser jedoch aus Metall, denn Holz hat das Traditionsunternehmen seit 1938 ja genug.

Nunmehr 80 Jahre später jedoch nicht mehr nur als Sägewerk, sondern als Hersteller für Holz- Dekorationsartikel, Geschenke, Pokale, individuelle Fotogravuren uvm.

Bereits kurz nach 9 Uhr stürmten die ersten Besucher das kleine aber feine Geschäft. Wohlriechender Zirbenduft liegt überall in der Luft. Tolle Holzideen soweit das Auge reicht. Bei Speis, Trank und Sonnenschein gingen weit über 500 Besucher letzten Endes bis 18 Uhr Tür ein und aus und bescherten ein gemütliches Beisammensein und einen tollen Eröffnungstag.

Auf diesem Weg möchten wir uns recht herzlich bei allen Besuchern für das große Interesse an unserem neu eröffneten sagl.tirol Holzdekoshop bedanken.

Wer etwas außergewöhnliches zu Weihnachten sucht wird hier bestimmt fündig. Montag bis Samstag 9-12 Uhr / 14-17:30 Uhr und Mittwoch 09-12 Uhr. – www.sagl.tirol

Die Initiative DoppelPlus gibt Tipps zum günstigen und umweltfreundlichen Heizen. Auch in unserer Gemeinde werden kostenlose Energie- und Klimacoachings angeboten.

Die Heizsaison hat begonnen. Für viele bedeutet das tiefer in die Geldtasche zu greifen. Es entstehen Mehrkosten, die an anderer Stelle wiederum fehlen. Das Problem wird in der Fachsprache „Energiearmut“ genannt und betrifft in Tirol tausende Haushalte. Abhilfe schaffen will die Initiative DoppelPlus von Klimabündnis Tirol, Energie Tirol, alpS, Caritas und komm!unity Wörgl. In kostenlosen Energie- und Klimacoachings bekommen betroffene Menschen Tipps zum Energiesparen und für einen nachhaltigen Lebensstil. Interessierte können sich bei DoppelPlus melden:

Unter der DoppelPlus-Hotline +43 699 16198337, per Mail an kontakt@doppelplus.tirol oder online unter www.doppelplus.tirol

70 Prozent des Energiebedarfs in einem durchschnittlichen, privaten Haushalt wird alleine für das Heizen benötigt. „Das Einsparungspotenzial beim Heizen ist also enorm“, wissen die ehrenamtlichen Energie- und Klimacoaches von DoppelPlus. Haushalte mit niederem Einkommen oder Bezugsberechtigte folgender Leistungen können das kostenlose Angebot von DoppelPlus in Anspruch nehmen: Ausgleichszulage, Mietzinsbeihilfe, Heizkostenzuschuss, Mindestsicherung, Notstandshilfe.

Die von DoppelPlus ausgebildeten Coaches gehen auf die individuellen Probleme im Haushalt ein: zu hohe Heizkosten? Schimmelbildung? Ein tropfender Wasserhahn? Für die allermeisten Fragen gibt es eine Antwort. Am Ende des DoppelPlus Coachings bekommt jeder Haushalt ein kostenloses Starterpaket im Wert von 50 Euro, um die Inhalte der Beratung in die Tat umsetzen zu können. Enthalten sind LED-Lampen, ein Kühlschrankthermometer, eine wiederverwendbare Einkaufstasche, ein Fahrradreparaturset, mehrsprachiges Infomaterial und vieles mehr.

Alleine durch den Einsatz dieser nützlichen Haushaltshilfen können im Jahr rund 150 Euro eingespart werden. Weit mehr Kostenersparnis bieten jedoch Verhaltensänderungen im Alltag: Richtiges Heizen oder Lüften, der sparsame Verbrauch von Wasser oder die richtige Lagerung von Lebensmitteln sind kleine Änderungen, die in jedem Haushalt Großes bewirken können. „Die Initiative bringt ein doppeltes Plus für alle“, erklärt die Projektleiterin Petra Mautner von Klimabündnis Tirol. „Tirolerinnen und Tiroler, die von Energiearmut betroffen sind, können durch einfache Tricks Haushaltskosten sparen und leisten damit gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.“

Tipps zum Richtigen Heizen von DoppelPlus:

  • Kontrolle der richtigen Raumtemperatur mit einem Innenthermometer: 21-22°C im Wohnzimmer, 17-18°C im Schlafzimmer und ca. 20 °C im Kinderzimmer.
  • Regelmäßiges Stoßlüften statt Fenster kippen: So wird das Auskühlen der Wände verhindert und Schimmelbildung vorgebeugt.
  • Zimmertüren schließen, damit keine Wärme entweicht.
  • Heizkörper freihalten von Vorhängen, Möbeln und Verkleidungen. Keine dicken Teppiche auf der Fußbodenheizung.
  • Heizkörper entlüften zu Beginn der kalten Jahreszeit und bei Bedarf Wasser nachfüllen.
  • Heizsysteme von Fachmann warten lassen.
  • Nicht mit Strom Heizen, zum Beispiel mit elektrischen Heizstrahlern, da das die teuerste Form der Energie ist.

Foto: DoppelPlus_Presse
BU: Während eines kostenlosen Haushalts-Coachings erhalten Interessierte Tipps zum Energiesparen und für einen nachhaltigen Lebensstil.
Fotorecht: DoppelPlus/Lechner

Kontakt für Rückfragen:

Petra Mautner MSc (Projektleitung)
+43 (0) 660 222 7477 oder info@doppelplus.tirol

Bis 2020 arbeiten Klimabündnis Tirol, Energie Tirol, Caritas Tirol, komm!unity Wörgl und alpS Gmbh gemeinsam an dem, durch das LIFE-Programm der Europäischen Kommission, dem Land Tirol und den Stadtwerken Wörgl geförderten Projekt. Nach Ende der Projektlaufzeit wird die Initiative DoppelPlus als fixer Bestandteil der Energiestrategie TIROL 2050 energieautonom verankert.

Die Umfrage endete am 31.10.2018! Wir bedanken uns bei 53 TeilnehmerInnen. Über das Ergebnis werden wir demnächst informieren.

In der Gemeindezeitung Ausgabe Dezember 2017 haben wir umfangreich über das Sozial- und Mobilitätsprojekt e5-Dorftaxi berichtet. In einem Interview haben Martin Lackner, Stefan Lettenbichler und Florian Egger Fragen zum Thema e5-Dorftaxi beantwortet.

Projektkurzbeschreibung: Das e5-Dorftaxi stünde bei Einführung bzw. Projektbeginn für Fahrten im „Ortsgebiet von Bad Häring“ zur Verfügung. Freiwillige FahrerInnen stehen in Rufbereitschaft. Der Fahrgast vereinbart telefonisch die Abholzeit. Zum vereinbarten Zeitpunkt wird dann das mögliche Ziel (zB das Gemeindeamt) angesteuert. Der Fahrpreis für eine Wegstrecke würde EUR 1,- betragen. Jede/r Bürger/in kann das Taxi in der Einsatzzeit Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr für Einkaufsfahrten, Bankbesuche, Amtsbesuche nutzen.

Die Investitionskosten für ein E-Auto liegen zwischen 35.000 und 40.000 Euro.

In späterer Folge besteht die Möglichkeit, dass dieses Fahrzeug außerhalb der Dorftaxi-Zeiten verliehen wird.

Bevor der Gemeinderat die endgültige Entscheidung über die Einführung des Dorftaxis fällt, möchten wir Deine Meinung hören!

Wenn DU Gemeinderat wärst, wie würdest DU abstimmen, wenn die Frage lautet:

Soll ein e-Auto um ca. EUR 40.000,- angeschafft und das Projekt „e5-Dorftaxi“ gestartet werden?

Die Umfrage endete mit 31.10.18 2000 Uhr

DANKE für die rege Beteiligung !!