Gemeinderat Budgetklausur

Im Zeichen der großen Buchhaltungsumstellung von Kameralistik auf Doppik. Ab 2020 hält die Doppelte Buchhaltung in der Gemeindestube Einzug.

Am Samstag, den 12.10.2019 trafen die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte zur Budgetklausur für das Jahr 2020 zusammen.

Über die umfangreichen Änderungen in der Gemeindebuchhaltung referierte an diesem Vormittag Christoph Carotta von der Firma GEMNOVA. Der kommunale Finanzexperte stellte der Finanzabteilung und der Gemeindeführung ein sehr gutes Zeugnis aus.

Der größte Aufwand im Zusammenhang mit den Änderungen in der Gemeindegebarung, die Vermögenserfassung, wurde von Finanzverwalter Mathias Eder perfekt erledigt, wie Christoph Carotta hervorhob.

Im weiteren Verlauf der Besprechung wurden die neuen drei Säulen der Gemeindegebarung Finanzierungshaushalt (Ein- und Auszahlungen), Ergebnishaushalt (Erträge und Aufwendungen) und Vermögenshaushalt (Anlagevermögen) besprochen.

Die Budgetklausur stellt die Grundlage für die Finanzplanung 2020 und die mittelfristige Finanzplanung bis 2024 dar. Der Gemeinderat wird voraussichtlich am 04.12.2019 in einer öffentlichen Gemeinderatssitzung mit der Beschlussfassung des Budgets und des mittelfristigen Finanzplans befasst.

Zu den größten Investitionen im Jahr 2020 zählen die Projekte Gemeindezentrum NEU (Um- und Ausbau Gemeindeamt) und Ausbau Brandlbodenstraße/Perlmooser Straße.